Neugestaltung U-Bahn Dortmund Hbf

Die Grundidee des Entwurfs basiert auf dynamischen Bewegungsstrukturen und dem Ineinanderfließen der einzelnen Raumsequenzen. Das einladende Dach wird erst zur Deckenverkleidung, fließt weiter als Wandverkleidung bis sie in der Fahrebene schließlich im Bodenbelag abschließt. Einzelne Elemente, wie Zwischendecke und Stützen wirken als losgelöste Objekte und setzen sich in Farbe und Materialität von der inneren „Haut“ ab. Ein Spiel von Verdichtung und Aufweitung wird durch ein vertikales Raster quer zur Laufrichtung erzeugt. Dies kennzeichnet die Eingangsbereiche und sorgt einerseits beim bewegen durch den Tunnel für räumliche Veränderungen und unterstützt andererseits das Sinnbild des menschlichen Bewegungsmusters.