Umbau Hauptbahnhof Essen

Zentrales Element des Entwurfes ist das Lichtkunstband, das die Bahnhofshalle durchläuft und sich nach Süden und Norden auf zu der neuen repräsentativen Empfangs- und Eingangshallen schwingt. So wird der Hauptbahnhof Essen zur leuchtenden Verbindungsschnur und Kunstmeile zwischen Nord- und Südstadt, die sich weit sichtbar in den Stadträumen markiert. Die schwingenden Dächer im Süden und Norden sind als begehbare Stahlfachwerkgerüste geplant, die beidseitig (oben und unten) mit einer wasserfesten transluszenten Membran bespannt sind. Der Raum zwischen den Membranen wird innen beleuchtet und als Lichtkunst gestaltet. Diese Membran spannt sich ebenfalls als „abgehängte Decke“ durch die gesamte Bahnhofshalle, und wird von innen durchleuchtet. Um Tageslicht in die Bahnhofshalle zu führen, erhalten die Bahnsteige natürlich belichtete Öffnungen, die gleichzeitig als Aufgänge zu den Bahnsteigen genutzt werden.