Hörsaal- und Seminargebäude – Universität Paderborn

Interieur

Während der viergeschossige Bau äußerlich einen markanten Abschluss des heterogenen Campus darstellt, greift er im Inneren die Topografie des Geländes auf. Eine von innen nach außen verlaufende Treppe im Foyer bildet die Geländeversprünge ab und zwei Ebenen aus. Die obere dient als repräsentativeVeranstaltungsfläche, auf der unteren sind die Nebenräume und Garderoben untergebracht. Das weitläufige Foyer mit seinen farblich passenden Akzenten wird zum Herzstück des Gesamtareals. So sind die Wände und Decken in feurigem Rot gehalten, das auch von außen bereits deutlich zu erkennen ist, denn durch große Verglasungen in den Längsfassaden wird der Blick direkt nach innen gelenkt.

> Architektur

Bezug Innen und Außen

Die markante Farbgebung der Fassade wird im Inneren am Boden wieder aufgegriffen. So führen dunkelgraue Fliesen aus dem Foyer in die verschiedenen Gebäudebereiche. In den Fluren sind zusätzliche Arbeits- und Lernbereiche eingerichtet. Der dunkle Linoleumboden erzeugt eine ruhige Raumwirkung.