Metrostation in Riad

Grundidee des Entwurfs ist die, von den Sanddünen der Wüste abgeleitete Ausbildung des Bahnhofsdaches als ein aus der Straßenebene ausschwingender, topographisch modulierter Park. Über der 30 Meter tief in die Erde greifenden Metrostation mit ihren kreuzenden Linien entsteht so mitten im Zentrum Riads ein Stück Landschaftspark, das für eine Stadt in diesem Klima eine außerordentliche Bedeutung hat. Auf natürliche Weise, durch die skulpturale Behandlung des Baukörpers, dem harmonischen Zusammenspiel von Architektur und Landschaft im öffentlichen Raum, wird diese Oase zu einem Treffpunkt für Kommunikation der Menschen in der Hauptstadt. Innerhalb der Stadtstruktur definiert die Metrostation mit ihrem erhabenem grünen Plateau den Bereich der Kreuzung der King Abdullah Road, King Fahd Road und der Olaya Street. Pflanzen und Wasser sind der Pracht der arabischen Welt.

 

Landschaftskonzept in minimalistischem Design

Das landschaftsgestalterische Konzept, zeitgenössisch reduziert und minimalistisch im Design, öffnet den Dialog zwischen Vergangenheit und Zukunft. Dies wird mit speziellen Lichteffekten auf Oberflächen wie Rasen, Hecken und Bäumen und mit der neuesten Projektions- und Sound-Technologien wie z.B. Bereichen mit Wifi-Hotspots erreicht. Besonders in der Nacht wird der Dachgarten als ein inszeniertes Bühnenbild mit einer einzigartigen Atmosphäre erscheinen, mit bewegtem Farb- und Wasserspiel und verschiedenen Brunnen. Die insgesamt starke geometrische Form, die in eine idyllische grüne Landschaft gesetzt ist, mag an englische Gärten erinnern, hier steht sie jedoch eher für das Bild der Umwandlung von der Wüstenlandschaft in eine Oase.

Innenräumliches Erschließungskonzept

Nähert man sich von der Olaya Street empfängt den Besucher eine großzügige Treppe, die unmittelbar hinauf auf den Dachgarten führt. Tritt man dagegen in die Bahnhofshalle ein, öffnet sich ein Blick nach unten über insgesamt vier Ebenen auf ringförmig angelegten Galerien, auf eine Ebene mit Geschäften und Restaurants, Rolltreppen und Aufzügen, bis hinunter zu den knapp 100 Meter langen Plattformen für die Linie 1 und 2, an denen die Züge in Glasröhren ankommen und abfahren.

Atmosphärisch gestaltete Parklandschaft

Auch über elegante Aufzugs-und Rolltreppen ist jede Ebene innerhalb der Metrostation und auch direkt der Dachgarten zu erreichen. Hier oben umfangen den Besucher kontemplative Rückzugsorte, die als kleine, charmante Picknick-Plätze unter den Palmen gestaltet sind, umgeben von kühlenden Brunnen und Fontänen inmitten von bunten Pflanzungen. Große lineare Sitzstufen und ein Amphitheater laden zum Verweilen ein. Ein Spaziergang auf diesem Landschaftshügel unter schattenspendenden Bäumen mit üppigen prachtvollen Blüten und entlang duftender Hecken mit geschnittenen Strukturen gewährt überdies einen schönen Ausblick auf die Stadt. Bodenleuchten betonen die Lichtfarbe des frischen Grüns der Palmen. Lineares Licht ist im Bereich der Treppe auf dem Dach eingesetzt und betont ihr Volumen, die seitliche Beleuchtung der Wasserbecken schafft eine warme und verspielte Atmosphäre.

Iconografische Einbindung in die Hauptstadt Riad

Riad erhält neben dem Faisaliah Tower, dem Kingdom Tower und der von Gerber Architekten Anfang 2014 fertiggestellten King Fahad National Bibliothek mit der Olaya Metro-Station ein weiteres Wahrzeichen, das in der Annäherung aus verschiedensten Richtungen deutlich wahrnehmbar ist. Auch das Grundstück der Nationalbibliothek liegt zwischen den Hauptverkehrsachsen Riads, der King Abdullah Road und der Olaya Street. Ihr großzügig angelegter parkartiger Vorplatz korrespondiert mit der städtebaulichen Idee der Olaya Metrostation, urbanen Stadtraum in Verbindung mit öffentlichem Grün zu schaffen. Mit dem Olaya Dünenpark wird eine „Oase“, ein außergewöhnlicher Raum in der Stadt entstehen, der nun erstmals auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist. Mit seiner Landschaftsgestaltung changiert der Park zwischen traditionellen und modernen Elementen – ein Mehrwert für das zukünftige öffentliche Stadtleben.

Ort Riad, Saudi Arabien
Wettbewerb 1. Preis, 2012
Bauzeit 2014 - 2019
BGF 92.700 m²
BRI 1.000.000 m³