Neue Konzernzentrale für Materna

Im Gewerbegebiet Phoenix-West entsteht nach dem Entwurf von Gerber Architekten das neue Headquarter der Materna Information & Communications SE. Die ca. 1.800 Arbeitsplätze werden an dem neuen Konzernsitz an einem Standort zusammengeführt. Die Konzernzentrale ist wie eine Metapher des Wandels auf einem ehemaligen Industrieareal im Dortmunder Süden geplant. Hierin spiegelt sich das Selbstverständnis des 1980 in Dortmund gegründeten Familienunternehmens als Innovationsmotor des erfolgreichen Strukturwandels in Nordrhein-Westfalen wider.
Als klares Bekenntnis zum Standort Dortmund ist das dynamisch spitzzulaufende Gebäude auf einem Plateau in Richtung der Dortmunder Innenstadt positioniert. Zentraler Entwurfsgedanke ist es, ein System offener und sozialer Raumstrukturen für dynamische Kommunikationsprozesse und innovative Lösungen anzubieten. Elemente wie das gläserne Foyer mit Café-Bar, die Kantine mit Innen- und Außenbereich, die terrassenartige Landschaftstreppe und die als „grüne Mitte“ begehbare Hoflandschaft befördern die Kommunikation der Mitarbeiter untereinander und sollen zur Identifikation der Mitarbeiter mit ihrem Unternehmen beitragen. Auch die Öffnung zur Landschaft und die räumlichen Schnittstellen sind von zentraler Bedeutung im architektonischen Entwurf. So entsteht ein fließender Übergang zwischen Architektur und Landschaft sowie ein Informations- und Wissenstransfer innerhalb des Unternehmens und in die offene Gesellschaft.

 

Ort Dortmund, Deutschland
Wettbewerb 1.Preis 2020
Bauzeit 2020-2023
BGF 62.863 m²
BRI 244.000 m³