Headquarter Phicomm

Im Südosten Chinas, im Shanghaier Songjiang District, westlich des Western Hi-Tech Industrial Park, entsteht das neue Headquater des IT-Konzerns Phicomm mit einer Bruttogrundfläche von rund 300.000 m2. Die prominente Lage des Areals bietet die idealen Voraussetzungen für die Anbindungen an den öffentlichen und privaten Verkehr für Mitarbeiter und Besucher.

Städtebaulich korrespondiert das Campuskonzept mit dem Hochhaus einer bereits bestehenden Planung des angrenzenden Grundstücks, wobei sich der neue Hochhausriegel dem angrenzenden Gebäude selbstbewusst entgegensetzt. Beide Grundstücke bilden einen Gesamtcampus, der durch die innenliegende Grünzone und den gemeinschaftlichen, öffentlichen Platz – dem Hauptzugang des Areals – zu einer Einheit verschmelzen. Dieser Platz wird durch eine Skulptur und einen Wasserspiegel attraktiv gestaltet und schafft dadurch Aufenthaltsqualität.

Architektur

Die Kubatur des neuen Headquarters interpretiert auf ästhetische Art und Weise einen aus der chinesischen Mythologie stammenden, abstrahierten Drachen. Hochpunkte und klare Sichtlinien erleichtern die Orientierung. Die unterschiedlichen Funktionsbereiche sind in den verschiedenen Körpermassen des Drachens untergebracht. Beginnend mit dem Hochhausriegel, dem „Kopf“ des Drachens, in dem sich der Empfangsbereich, Konferenz- und Ausstellungsräume, sowie ein Hotel befinden. Büro-, Forschungs- und Entwicklungsflächen sind innerhalb der Blockstrukturen, als klassischer Zweibund mit innenliegender Erschließung, organisiert. Sie sind durch Dachgärten miteinander verbunden und erhalten eine enge Beziehung zu den Außenanlagen. Der als Solitär ausgebildete runde Hochhausbaukörper ist dem Rechenzentrum des Konzerns vorbehalten. Hochpunkte und klaren Sichtlinien erleichtern die Orientierung auf dem Areal. Eine innenliegende Erschließungszone grenzt direkt an den Park und bietet direkten Zugang zu jedem Gebäude. In der Erdgeschoßzone befinden sich hier die öffentlichen Bereiche, wie Shops, Kindergarten, Friseur, eine Bibliothek, Ärztzentrum, etc. Um für eine angemessene Work-Life-Balance zu sorgen, ist ein kompletter Blockbaukörper als Wellness- und Fitnesspark organisiert.

Das LEED zertifizierte Gebäude ist für einen besonders nachhaltigen Gebäudebetrieb entwickelt. Die benutzerfreundliche Umsetzung der Nachhaltigkeitskriterien trägt zu einer effizienten Arbeitsumgebung der Zukunft bei.

Landschaftsarchitektur

Das an einem Fluss gelegene Campusareal verbindet sich mit der umgebenden Landschaft und wurde in erster Linie zur Naherholung entwickelt. Zahlreiche Angebote für Freizeitaktivitäten unterstützen das Landschaftskonzept.

Die Außenanlagen stellen das wichtigste Potential der Gesamtanlage dar. Wasserflächen, Loungebereiche und Pflanzen bieten die Möglichkeit zur Entspannung und zum kommunikativen Austausch.